Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Die Asiatische Hornisse ist in Norddeutschland angekommen

In Hamburg wurden im Sommer 2019 erstmals einzelne Tiere der Asiatischen Hornissen (Vespa velutina nigrithorax) entdeckt. Darauffolgende Nestfunde im Jahr 2020 bestätigen, dass sich diese als invasiv eingestufte gebietsfremde Art auch in Norddeutschland ansiedelt und vermehrt. Jedoch gibt es dadurch keinen Anlass zur Beunruhigung, denn derzeit deutet nichts darauf hin, dass die Asiatische Hornisse in Mitteleuropa eine Gefahr für die natürliche Insektenvielfalt, unsere Bienenvölker oder gar den Menschen darstellt. Aus Gründen der Vorsorge ist die Art von Bundesamt für Naturschutz (BfN) dennoch als invasive gebietsfremde Art in der Kategorie Früherkennung eingestuft und muss daher gemeldet und beseitigt werden. Um dem nachzukommen, haben die Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern „AHlert-Nord“ ins Leben gerufen – ein Monitoringprogramm zur Überwachung der Asiatischen Hornisse in Norddeutschland, welches zusammen mit Imker*innen der Metropolregion Hamburg 2021 gestartet wird.

Zum Artportait von Vespa velutina (Lepeltier, 1838)

Invasive Arten: nicht unproblematisch

Die fast uneingeschränkte Mobilität und der globale Warenverkehr führen dazu, dass sich immer mehr Tiere und Pflanzen weltweit ausbreiten. Falls unabsichtlich eingeschleppte oder bewusst eingeführte nichtheimische Arten sich dauerhaft ansiedeln und stark ausbreiten - sogenannte invasive gebietsfremde Arten darstellen – kann dies dramatische ökologische und wirtschaftliche Folgen haben. Um diesem Problem entgegenzutreten wurde 2014 mit der Verordnung (EU) 1143/2014 über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten ein verbindlicher Rechtsrahmen geschaffen, welcher auch unmittelbar für Deutschland gilt. Zentrales Element ist dabei die sogenannte Unionsliste, in welcher die EU-Kommission in Absprache mit den Mitgliedstaaten invasiver gebietsfremde Arten von Unionsweiter Bedeutung festlegt – basierend auf ihren aktuell oder potentiell negativen Auswirkungen. Die aktuelle Unionsliste sowie Hintergrundinformationen finden Sie unter www.neobiota.de/unionsliste.

Asiatische Hornisse: noch kein Anlass zur Beunruhigung

Die unabsichtlich in Europa eingeführte Asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax) ist eine solche invasive gebietsfremde Art und wird auf der Unionsliste geführt. Da sie sich derzeit in der frühen Phase der Invasion befindet, muss jedes Auftreten umgehend gemeldet und sofern möglich beseitigt werden. Ihr negativer Einfluss auf die einheimische Biodiversität und unsere Bienenvölker in Mitteleuropa ist jedoch bisher nicht abschließend geklärt. Nach aktuellem Wissensstand erbeutet die Asiatische Hornisse zwar auch Honigbienen und soziale Faltwespen, besitzt jedoch ein breites Nahrungsspektrum, welches stark vom Angebot abhängt. Somit deutet derzeit nichts darauf hin, dass die Asiatische Hornisse in Mitteleuropa ein ernstes Problem darstellt – weder für die natürliche Insektenvielfalt, noch für unsere Bienenvölker.

Das Monitoring beugt vor

Nach dem Prinzip der Vorsorge und Schadensminimierung soll die Ausbreitung der Asiatischen Hornisse genau beobachtet und soweit möglich und sinnvoll verhindert bzw. abgebremst werden. Daher soll mit einem Monitoring-Programm das Auftreten der Asiatischen Hornisse in der Metropolregion Hamburg überwacht und entdeckte Vorkommen beseitigt werden. Hierzu wird in Hamburg und den angrenzenden Landkreisen der Nachbarbundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mit Hilfe der ortsansässigen Imker*innen ein Netz aus Monitoring-Imkereien etabliert:

AHlert-Nord – Asiatische Hornissen lokalisieren, erkennen, registrieren und terminieren.

Ausgestattet mit Info-Material, Bestimmungshilfen sowie Informationen aus Schulungen beobachten diese Imkereien an bestimmten Monitoring-Tagen für jeweils mindestens eine Stunden ihre Bienenstände und melden Sichtungen der Asiatischen Hornisse online über das AHlert-Portal. Zum Zwecke der Vergleichbarkeit der Erfassungen sollen diese Monitoring-Tage in abgestimmten Zeitfenstern von jeweils zwei Wochen liegen (Kalenderwochen 21/22, 30/31 und 38/39). Alle Meldungen werden dann fachlich geprüft und sofern Klärungsbedarf besteht, wird der Kontakt zur Melder*in aufgenommen. Gegebenenfalls werden im Anschluss daran die nötigen Schritte zur Beseitigung des Vorkommens eingeleitet. Um die Anonymität der Melder*innen zu wahren, werden bestätigte Meldungen nur so dargestellt, dass der genaue Fundort nicht nachvollziehbar ist. Stand August 2021 wurden noch keine weiteren Asiatischen Hornissen in Norddeutschland nachgewiesen.

Ansprechstellen der beteiligten Bundesländer

Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Tel.: 040 428 40 - 2115, E-Mail: invasive-artenbukea.hamburgde

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern
Tel.: 03834 77 72 10, E-Mail: poststellelung.mv-regierungde

Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)
Tel.: 0511 30 34 – 3108, E-Mail: invasive-artennlwkn.niedersachsende

Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), Institut für Bienenkunde Celle
Tel.: 05141 59 387 60, E-Mail: poststelle.ib-celaves.niedersachsende

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein
Tel.: 04347 704 - 412, E-Mail: invasive.artenllur.landshde

Witt R (2010) Kommt die Asiatische Hornisse (Vespa velutina) bald auch in Deutschland vor? Zur aktuellen Expansion von Wespenarten. Download unter: www.vademecumverlag.de/images/bilder1/Vespavelutina-Witt2010.pdf

Witt R (2015) Erstfund eines Nestes der Asiatischen Hornisse Vespa velutina Lepeletier, 1838 in Deutschland und Details zum Nestbau (Hymenoptera, Vespinae). Ampulex 7: 42–53. Download unter: www.ampulex.de/ampu7.pdf

Weitere Funde der Asiatischen Hornisse in Hamburg und deren Bedeutung. Pressemitteilung Uni Hamburg vom 13. Februar 2020. Download unter: https://www.cenak.uni-hamburg.de/aktuelles/news/2020-02-13-news.html

Husemann M, Sterr A, Maack S, Abraham R (2020) The northernmost record of the Asian hornet Vespa velutina nigrithorax (Hymenoptera, Vespidae). Evolutionary Systematics 4(1): 1-4.

Rome Q, Perrard A, Muller F, Fontaine C, Quilès A, Zuccon D & Villemant C (2021) Not just honeybees: predatory habits of Vespa velutina (Hymenoptera: Vespidae) in France, Annales de la Société entomologique de France (N.S.), DOI: 10.1080/00379271.2020.1867005

Schütte K, Wieckhorst O, Langguth T (2021): Anwendung der Radiotelemetrie zum Aufspüren der Nester der Asiatischen Hornisse (Vespa velutina nigrithorax) in Hamburg. Natur und Landschaft. 96: 159 - 159